Sprachtechnologie in Grenzsprachen

 

Beschreibung:

Kooperationsprojekt zwischen den Universitäten Metz, Nancy und Saarbrücken, kofinanziert von der EU.

Allgemeine Projektziele:

  • Gemeinsame Ausbildung von Nachwuchskräften in der Sprachtechnologie
  • Gemeinsame Entwicklung eines Deutsch-Französischen Übersetzungssystems, das zur Erhöhung des Informationsflusses zwischen den Regionen beiträgt.

Ausbildung:

Von der Universität Metz wird seit 1992 ein DESS "Industrie de la Langue" (Sprachtechnologie) angeboten, bei dem neben den Universitäten Nancy I und Nancy II auch Dozenten des IAI bzw. der Fachrichtung 4.6. der Universität des Saarlandes mitwirken. Fünf Studienplätze pro Jahr werden für Bewerber der Universität des Saarlandes reserviert. Ziel dieses Studienganges ist die anwendungsnahe Ausbildung auf dem Gebiet der Sprachtechnologie. Integraler Bestandteil der Ausbildung ist ein dreimonatiges Praktikum, das ein Teil der Studenten am IAI in Saarbrücken ableistet.

Forschungs- und Entwicklungsarbeit:

Die Ausbildung wird in ein gemeinsames Forschungs- und Entwicklungsprojekt eingebunden, das die Weiterentwicklung des maschinellen Übersetzungssystems CAT2 für das Sprachpaar Deutsch-Französisch zum Ziel hat. Diese Komponente wird dann eingesetzt, um Stellenanzeigen automatisch zu übersetzen und diese übersetzten Anzeigen über das benachbarte Arbeitsamt den Arbeitssuchenden zugänglich zu machen.